D.C. Sniper Attacks - Regelfragen

  • Hallo, ich bin DerPunkt und spiele seit einigen Tagen hier.


    Ich habe nachdem ich jetzt einiges gefarmed habe ein Szenario im Kopf welches sich jedoch mit einigen Regeln beißen könnte. Weiter finde ich die Regeln eh ein wenig nichts-sagend. Daher frage ich hier mal direkt nach.


    Es geht um ein Vorhaben angelehnt an die D.C. Sniper Attacks. Mein Plan wäre, dass (sobald ich das Geld dafür habe) ich mich in die "Nähe" eines belebten Platz begebe und der Polizei dies mitteile. Die Idee ist, dass es Tote gibt wenn kein Lösegeld von Staatsseiten fließt. Jegliche Polizeieinheit die ohne Erlaubnis am Ort des Geschehens gesichtet wird, führt sofort dazu, dass es ein ziviles Opfer gibt und ich abhaue. Unter Umständen wird dann auch der Polizist beschossen. Das ist das Szenario grob ausgebreitet. Details behalte ich bis zur Durchführung für mich.
    Die Frage ist, ob das OK ist, denn im besten Fall wissen die Zivilisten nicht was mit ihnen passiert, außer die Polizei spricht eine offizielle Warnung aus, worauf hin jedoch sicher mit Konsequenzen zu rechnen ist. Das Problem das ich sehe, die Zivilisten können sich nicht wehren, aus ihrer Perspektive wäre ein Versagen der Polizei das zu ihrem Tot führt RDM von meiner Seite. Ich kann verstehen, wenn das sehr viel Frust auslöst, ich fände das auch nicht unbedingt cool, wenn ich das Opfer wäre. Ggf müsste die Polizei das Opfer dann entschädigen würde ich sagen aber das ist ein anderes Thema.


    Daher die frage, ist ein solches Erpressungsszenario mit unwissenden "Geiseln" möglich? Brauchen wir hier für besondere Anpassungen oder sollte es ganz gelassen werden?


    MfG
    DerPunkt

  • Hallo erstmal,


    so wie du dein Vorhaben beschreibst sehe ich da einige Konflikte mit dem Regelwerk:


    1. Auch wenn es selbstverständlich ist: Niederschlagen/Ausrauben/Töten nur nach vorangehendem, ausführlichem RP (“KEIN Hände Hoch Überfall oder wir schießen” usw.)


    Hier sehe ich schon das erste Problem. Wirkliches RP ist nicht vorhanden wenn es eine Forderung an die Polizei gibt und wenn diese nicht erfüllt wird werden unbeteiligte erschossen.


    2. Nur tödliche Gewalt gegen dich/deine Gruppierung beziehungsweise in deine/eure Richtung oder die Androhung dieser (das heißt scharfer Beschuss) berechtigt zum Gebrauch der Schusswaffe.

    Sprich du musst jemandem bevor du ihn erschießt auch erstmal einen Call geben. Wie das dann passieren soll aus der Position eines Snipers wäre auch mal interessant zu wissen.


    Das sind jetzt nur zwei Beispiele, des weiteren sehe ich Probleme im Zusammenhang mit der Fairness und dem Punkt dass man anderen nicht den Spielspaß übermäßig verderben darf (ich hätte keine Lust als Unbeteiligter ohne jegliches RP erschossen zu werden).

    Weiter finde ich die Regeln eh ein wenig nichts-sagend

    Unser Regelwerk unterscheidet sich von den meisten Altis Life Server, das stimmt. Es stehen viele Punkte nicht direkt drin, doch durch die Grundsätze und die ergänzenden Regeln ist alles wichtige geregelt. Hier bist du als Spieler auch selbst in der Pflicht dir zu überlegen ob die Aktion die du planst den Regeln entspricht. Bei Fragen stehen wir dir im Support gerne zur Seite.


    Hoffe es ist jetzt alles klar.


    Gruß
    Helmut Stein

  • Ja genau aus dem Grund frage ich vorher nach, da mir klar ist, dass so eine Aktion problematisch ist.


    Den Konflikt mit #2 kann ich nicht ganz verstehen, denn diese Regel macht ohne hin aus meiner Perspektive keinen sinn, wenn sich alle dran hielten gäbe es keinen einzigen Schuss auf dem Server. Irgendjemand muss immer die Gewaltspirale eskalieren. Und das sehen wir ständig. Daher kann ich diese Regel auch nicht ganz auf mein Vorhaben anwenden.


    Den Konflikt mit #1 habe ich auch gesehen, ich frage mich nur ob der sich lösen lässt, da ich es ansonsten als sehr spaßiges Szenario für die Polizei sehe. Ich würde gerne eine Kongnitivedissonanz für die Polizei erzeugen, also eine Aktion in der nicht Handlung sondern Denken gefordert wird. Einerseits sollen sie mich aufhalten wollen, andererseits soll jedoch jeder Versuch immer die Gefahr bergen das alles furchtbar schief geht. So wie es eben bei einer wirklich geplanten und nicht aus dem Affekt geschehenen Geiselnahme eigentlich der Fall ist. Die Polizei möchte ja sicher auch mal mehr tun als irgendwohin Fahren wo sie dann regeln müssen. In diesem Szenario müssen sie erstmal genau Planen, überlegen wie sie vorgehen, ggf wenn sich das über mehrer Aktionen erstreckt sogar sowas wie eine Rasterfahndung starten. RP technisch ließe sich da soviel machen.
    Zur Sache calls, dafür hat man ja ein Funkgerät. Oder Geiseln mit Funkgeräten.


    Nunja bevor ich auch nur an die Umsetzung denken kann brauche ich eh sehr sehr viel mehr Geld als ich bisher erfarmt habe.


    MfG

  • Diese Regel bedeutet ganz einfach: Bevor du jemanden erschießen darfst musst du ihm androhen dass du das tun wirst wenn er eine gestellte Bedingung nicht erfüllt. Tust du das nicht ist das ein RDM. Andersrum heißt es natürlich auch dass du jemanden erschießen darfst wenn er dir bzw. deiner Gruppierung diese tödliche Gewalt androht oder anwendet. Daher hat diese Regel auf jeden Fall ihre Berechtigung.


    Gruß
    Helmut Stein

  • Was die Regel bedeuten soll ist klar. Ich komme da nur aus einer anderen Perspektive. Aber das ist arg OT. Stelle ich zum Ende an.


    Denkst du denn, dass ein solches oder ähnliches Szenario allgemein unmöglich ist, oder könnten wir es mit gewissen Spielregeln zum laufen bringen? Denn es wäre mal was anderes als das immer gleiche Ausrauben farmender Bürger. An welchem ich weniger Interesse habe, ich will den Staat als Einzelgänger belasten, und Bankraub ist dann leider keine Option.


    Wäre das Szenario eingegrenzt auf die Polizei denkbar? Ich Kündige per Erpresserschreiben das willkürliche Snipen von Streifenpolizisten an bis ein meine Forderungen erfüllt werden. Die gewallt wäre also gecalled und alle beteiligten könnten theoretisch bescheid wissen. Regel 1 Wäre durch den Erpresserbrief, denn ich dann sogar schön basteln würde, erledigt denke ich, ggf, könnte ich sogar Drohanrufe bearbeiten und einsenden.


    -Nachgestellter OT Teil


    Strenggenommen ist das Androhen von Gewallt vom eigentlichen Gebrauch von Gewalt nicht sonderlich verschieden. Eine Drohung wirkt ja nur dann, wenn sie auch wahr gemacht werden darf. Ähnliches hat auch die Deutsche Justiz im Daschner-Prozess festgestellt, hier ging es zwar um Folter, aber naja. Dh heißt eigentlich, dass man davon ausgehen sollte, dass auch das Androhen von Schüssen ähnlich zu werden ist wie Schüsse selber, daher gibt es eigentlich keine Möglichkeit eine Situation auf tötliche Gewalt zu eskalieren. Wird von den Spielern Gott sei dank komplett ignoriert. Es wird ständig geschossen und ständig damit gedroht.
    Weiter ist es für die Überfallende Seite eher schwer, denn sie drohen zwar mit Schüssen, doch dürften sie streng genommen nicht schießen, da sie ja nicht bedroht werden. Eigentlich haben sie also kein Druckmittel in der Hand. Wird aber auch ignoriert. Zumindest haben mich bereits zwei Verbrecher erschossen, einer als ich kurz Kacken war (also AFK) was ich ja nicht so in Ordnung finde und andere weil ich mich ihren Forderungen verweigert habe. Beides nach Regel 2 eigentlich nicht OK jedoch nach Regel 1 erlaubt, da diese das RP als Bedingung sieht. Regel 2 Ist daher meines Erachtens nach im besten Fall Redundant zu Regel 1 und im schlechtesten Hinderlich für einen angenehmen Spielfluss, aber das ist nur meine Interpretation.
    Dieser Server läuft ja mit Augenmaß, daher funktioniert es auch.