Beiträge von Dr. Teddy Baer

    Liebe J4FG Community,


    wir von FuMaGo begeben uns jetzt in eine längere dramatische Pause.


    Unsere Geschichte hier ist an einen Punkt angelangt, an dem Stillstand eingetreten ist.


    Wir beobachten das Geschehen hier aus der Ferne weiter und werden zu gegebener Zeit wieder aufschlagen. Das ist also kein Abschied, sondern eine Auszeit, verbunden mit der Hoffnung, dass es euch in einigen Monaten noch gibt, damit wir unsere Geschichte weiter erzählen können. Der Anknüpfungspunkt für die Geschichte liegt aber leider ein ganzes Stück in der Zukunft.


    Teddy Baer und Eric Griffin sind also derzeit abgereist und auf einer längeren Geschäftsreise.


    Liebe Grüße


    vom ganzen FuMaGo Team

    Jetzt mal ne Antwort von jemanden mit 4500 Arma Stunden.


    Der Server ist eben einfach zu hart für dich.


    Das ist hier kein Kindergarten und kuschel Server.


    Wenn dich der UNCDA stört, solltest du da arbeiten, die suchen händeringend Leute.


    Ich spiele übrigens ohne riesen Gang und ohne Waffe und es geht mir gut.


    Ach und noch was: Ich farme nicht.

    (OORP: Das ist RP! - nur um ganz sicher zu gehen ...)


    Doktor Baer betreibt einen juristischen Blog im Internet - Artikel mit Bezug zu hier - poste ich auch hier.


    Gedanken zum Sonntag


    Beruflich hat es mich aktuell auf die eigentlich malerische Insel Altis ins Mittelmeer gezogen.


    Das klarste Wasser der Welt, wunderschöne Strände, die so einsam sind, dass sich hin und wieder selbst Oktopoden an Land trauen, um zu jagen. Immer wieder ein spannendes Ereignis. Jedes Mal wenn ich es auf Kamera bannen will, sind die kleinen Biester aber auch schon wieder weg. Es hat den Anschein, als hätten sie sich gegen mich verschworen.


    Gestern wurde ich dann aber das Opfer von echten Betrügern - Versicherungsbetrügern um genau zu sein. Nun ja, die Herren konnten nicht ahnen, auf wen sie dort getroffen waren, sie hätten sicher ein anderes Opfer gewählt. Es waren einfache Leute und das Szenario ebenso unaufgeregt normal. Ich bin auf der Straße, die Herren parken rückwärts einen gemieteten Kleintransporter in der Metropole Kavala am dortigen Markt aus, rammen mich damit.


    Augenblicklich werde ich von Mittätern umringt, die natürlich alle als Zeugen gesehen haben wollen, dass ich Schuld gewesen sein soll an dem Unfall.


    Das alles ist völlig normal in solchen Ländern. Unnormal war dann jedoch, was sich anschließend mit den Ermittlungsbehörden abspielte. Diese hatten offenbar kein Interesse mir zu helfen.


    Da das alles so unglaublich war, entschloss ich mich unsere Ressourcen einzusetzen und in der Sache Privatermittlungen einzuleiten. Ich schicke diese Information bewusst vorweg, weil der Sachverhalt wie ich ihn jetzt beschreibe, Ergebniss der Privatermittlungen ist.


    Während die Versicherungsbetrüger nur vorgaben die Polizei gerufen zu haben, soll mein Notruf wiederum bei der Polizei untergegangen sein. Zwei Beamten hatten zu der Zeit Dienst in der Leitstelle. Einer war möglicherweise abgelenkt, der andere soll den Notruf trotz aktiver Bildschirmarbeit nicht bemerkt haben. Ein aufmerksamer Polizist hat den Notruf dennoch mitbekommen und hat sich daher auf den Weg zu der Unfallstelle gemacht. Dieser wurde dann aber von der Leitstelle in Unkenntnis dessen Pläne woanders hingerufen.


    Als ein UNCDA Mitarbeiter in der Sache funkttechnisch eine Sachstandsnachfrage durchführte ergab sich, dass niemand bei der Polizei Zeit hätte, sich um die Sache zu kümmern, man ohnehin keine Kenntnis habe und nun wichtigeres, “eine große Sache”, zu erledigen sei.


    Nun fragt sich der geneigte Leser sicher, was denn so wichtig ist, dass die gesamten Polizeiressoucen gebündelt zum Einsatz kommen aber keine Zeit bleibt, in Sachen eines Versicherungsbetruges tätig zu werden, bei denen die Täter vor Ort hätten überführt werden können. Nun lassen Sie es mich so beschreiben, eine Organisation, der man eine gewisse Nähe zur Regierung nachsagt - in Verschwörungstheoretikerkreisen behauptet man gern, es sei eine Regierungsorganisation die sich als Nichtregierungsorganisation (NGO) tarnt - hatte offenbar mehrere Polizisten als Geiseln genommen. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.


    Und als hätte man es geahnt, vollzog sich nun direkt im Anschluss an diesen Vorfall ein weiteres beinahe liebgewonnes alltägliches Ritual, das man als Amerikaner nur allzugern als verspielte Eigenart der Ureinwohner der Insel missdeuten würde. Anders wäre es auf den ersten Blick nicht zu erklären.


    Jeden Tag vermeldet die Staatsbank in der örtlichen Presse die Höhe ihrer Einlagen. In der Regel lagern dort angeblich ca. 50 - 100 Millionen Dollar Bargeld. Wer die Inflation kennt und berücksichtigt, was Otto Normal Bürger so auf der hohen Kante hat, kann sich da nur verwundert die Augen reiben.


    Zum Vergleich: die Insolvenzmasse meiner Mandantin allein beträgt gut das zehnfache der durchschnittlichen Einlagen der Staatsbank von Altis. Oder anders gesagt, soviel wie die Bank als Einlagen vorrätig hat, liegt beim altischen Otto Normal Bürger, das zeigen Studien, ohnehin auf dessen alleinigen privaten Girokonto - mithin man könnte meinen es handle sich um einen Witz.


    Aber nein. Es ist nämlich “gesetzliche Pflicht” der Polizei mit Mann und Maus auszurücken, und die “Einlagen” der Staatsbank, also den Gegenwert eines einzigen privaten Girokontos zu sichern - und das wiederum ist kein Witz! Damit dann auch niemand etwas von dem Schauspiel mitbekommt, wird ein großer Sperrkreis gezogen, in dem man sich besser, ist einem das Leben überhaupt etwas wert, nicht sehen läßt, denn dort wird scharf geschossen. Von allen Seiten. Wir haben also auf der einen Seite eine Polizei die mit allem was Sie hat ausrückt um den Gegenwert eines Girokontos zu sichern und auf der anderen Seite kriminelle Banden die mit einem riesen Aufwand - der Begriff Theater würde es wohl besser treffen - vorgeben bzw. vortäuschen eben an Teile dieses einen Girokontos zu kommen.


    Das geschieht Tag für Tag stets nach 20 Uhr MEZ wenn das Ritual seinem täglichen Höhepunkt entgegensteuert.


    Ein Gedankenexperiment zur Vereinfachung der Problematik - stellen Sie sich das einmal vor: Sie als Durchschnittsamerikaner haben etwa 5000 US Dollar auf Ihrem Girokonto. Und um daran zu kommen, fahren nun Kriminelle mit gepanzerten Fahrzeugen, Helikoptern Spezialausrüstungen dabei schwerstbewaffnet mit einem Dutzend Leuten usw. vor und riskieren ihr anscheinend so wertloses Leben?


    Aber nicht nur das.


    Gleichzeitig rückt auch die gesamte Polizei Ihres Bezirkes an mit allem was sie hat, um ihr Konto zu verteidigen. Klar, da fühlen sie sich geschmeichelt. Aber dass da was gewaltig nicht stimmen kann, fällt Ihnen nun selbst auf.


    Und klar, es gibt natürlich viel schlimmere oder soll ich sagen ernsthaftere Kriminalität auf Altis oder in Ihrem Bezirk. Eine volle LKW Ladung Drogen, bringt viele Millionen altische Dollar ein. Während die Polizei also zum Schein einen Banküberfall bearbeiten muss, rollen in der selben Zeit dutzende LKWs über die Insel und erwirtschaften in die Hand der Kriminellen ein Vielfaches dessen, was bei dem allabendlichen Bankeinbruch mit anschließendem Scheingefecht mit der Polizei erbeutet werden soll.


    Und so verwundert es nicht, dass sich dann in den sozialen Netzwerken die Kriminellen untereinander auch bedanken. Da liest man schon mal “Respekt an die Bros, die die Bank machen.” Oder “Bro muss los, die Bank wird gerade gemacht.”


    Der Gesetzgeber bekämpft keine Kriminalität, er leistet ihr erst Vorschub, er lähmt seine Polizei, macht sie handlungsunfähig.


    Das sollte jeden kritischen Bürger und Einwohner von Altis nachdenklich machen.


    Gleichzeitig schließt sich aber auch der Kreis meiner kleinen Geschichte. Würde die altische Polizei nämlich nicht bei gewissen Lagen - gesetzlich verpflichtet wohlgemerkt (!) - mit allem was sie hat an einer Sache zu arbeiten, dann wären die Versicherungsbetrüger nicht entkommen - ach ja und Altis wäre wirklich etwas sicherer.

    Ihr Dr. Baer






    Ich habe mich zu der TS Situation geäußert, habe aber noch mal das Ingame Verhalten unserer Schmuserpolizei mit aufgenommen.


    Und nein, ich glaube nicht, dass ich deine Texte falsch verstanden habe, anderenfalls kannst du es ja noch mal erläutern.


    Die wichtigste Botschaft ist, wer das RP anderer bewertet und in das Handeln seiner Figur einfliessen lässt ist ein Metagamer :)


    LG

    Herzlichen Dank für deinen Beitrag, wenn es schon um das große Ganze, also das Generelle im RP geht, dann muss ich einmal meinen Senf dazu geben.


    Zu Beginn muss ich dir gleich einmal widersprechen.


    Klar, jeder mag individuell eine andere Sicht auf RP haben aber deine Aussage, es gäbe stärkere und weniger schwächere Spieler im RP das mag ich dann doch nicht unterschreiben.


    Denn diese Aussage geht von der Voraussetzung aus, RP sei etwas was man qualifizieren kann und sollte. Doch dem ist nicht so. Richtig dagegen ist, dass jeder, der ein Computerspiel spielt, bei dem er eine Figur bewegt und in Interaktion mit anderen Figuren tritt “RP macht”, ob er sich dessen nun bewusst ist oder nicht. Man kann also nicht nicht roleplayen :) ...


    Jeder ist im Grunde nur ein Puppenspieler, der eine virtuelle Figur spielt, die ausschließlich seinen Befehlen gehorcht.


    Sicher mag dir als Puppenspieler vieles dumm und blöde vorkommen, was so manche andere Figur von sich gibt, aber wenn du dies an deine Figur wiederum heran läßt und an ihr aus -oder durch sie kommunizieren lässt, dann bist du der Metagamer :) Richtig dagegen wäre es angemessen auf das Verhalten einer Figur zu reagieren und reagieren zu dürfen.


    Leider geben Serverregeln oft, ohne es zu wollen einen Metagaming Rahmen vor, der dem RP Gedanken tatsächlich entgegensteht.


    Punkt 1 in diesem Zusammenhang: der Call. Seit gut sieben Jahren existiert die Arma Life Community und so lange gibt es den Call oder die Schussankündigung. Diese Einschränkung war sicher zu Anfangszeiten absolut notwendig, um den Spielern das ungewohnte RP Feeling erst einmal näher zu bringen. Tatsächlich aber ist diese Einschränkung längst überholt. Immer mehr Projekte gehen inzwischen den Weg, diesen Zwang aus ihrem Regelwerk zu nehmen.


    Das ist ausdrücklich kein Rat, dies hier zu tun :) Hier ist man längst nicht soweit. Aber langsam die Zügel zu lockern, wäre ein richtiger Schritt in die richtige Richtung.


    Wenn du als Polizei adäquat handeln dürftest, gäbe es das von dir beschriebene Problem nicht. Einerseits wäre niemand so dumm weder in der Realität noch in einem guten Film , erst einmal eine Meta Schussankündigung abzuwarten bevor er abdrückt, noch würden sich Gegenspieler darauf verlassen, dass das Gegenüber seine Waffe erst einsetzen wird, wenn er es ausreichend kommuniziert hat :)


    Die Szene von gestern Abend zeigt das Problem wunderbar. Die ganze Geschichte wird durch Meta Regeln absurd und ins lächerliche gezogen. Was spricht denn bitte gegen wild entschlossene Täter, die heute einfach paar Bullen klatschen wollen, koste es was es wolle.


    Nichts.


    Solange das Balancing stimmt.


    Wer sowas spielen will, egal ob Absicht oder nicht, er soll es machen dürfen. Aber im Gegenzug muss er auch bereit sein entsprechende Konsequenzen zu tragen. Nämlich wirklich krasse Strafen.

    Zitat von CainePlay

    “Das Tragen der illegalen Waffen ist genauso ein Punkt. “


    Ja, da gebe ich dir Recht.


    Leider ist es Polizisten auf Metaebene verboten angemessen und ordentlich auf eine solche Situation zu reagieren.


    So jemanden drückt man sofort auf den Boden, stemmt ihm sein Knie ins Gesicht und dann wird derjenige eingesperrt wegen illegalem offenkundigen Waffenbesitz.


    Würde man ein solches realitätsnahes und absolut korrektes RP Vorgehen genehmigen, wäre das Problem mit dem offenen Tragen von illegalen Waffen ein für alle Mal erledigt.


    Bis auf ein wenige Neue alle paar Wochen, würde niemand auf die Idee kommen, so zu handeln. Es sei denn, er legt es darauf an und das ist sein gutes Recht.

    Zitat von CainePlay

    “Natürlich möchte jede Gang hier die größte und beste sein.”


    Da muss ich aber entschieden protestieren. Auch wenn wir keine Gang im klassischen Sinne sind, so doch sicher nach deinem Verständnis. Dennoch wolllen wir gerade nicht so sein, wie du es beschrieben hast. Im Gegenteil. Unsere Anzugtragenden Figuren wird man nie mit einer Waffe sehen. Deren “Waffe” ist allein ihr loses Mundwerk.


    Was deine Kritik an Rebellen angeht, grundsätzlich hast du da ja Recht, aber wie im wirklichen Leben ist eben nicht immer das in einer Verpackung drin, was auch drauf steht. Anstatt sich darüber Meta zu ärgern wäre eine RP Antwort Ingame oder im RP Forum die bessere Wahl.

    Zitat von CainePlay

    “Ich bin hier um geiles RP zu erleben.”


    Das notiere ich mir mal … vielleicht ergibt sich ja mal was.



    Zitat von CainePlay

    “Natürlich kann und darf das auch mal eine Schießerei sein, das darf aber nicht der Alltag sein. Ihr habt immer eine Chance Euch raus zu reden, um Ausreden zu erfinden oder die Cops zu überzeugen, das es ganz anders war.”



    Nein, Nein, Nein. Meine unbewaffnete zivile Figur findet diesen verharmlosenden Umgang mit Waffengewalt offen gestanden zum Kotzen! Und auch das ungenierte Angebot der Polizei, Täter mit Ausreden davon zu kommen ist echt das Letzte für meine Figur.


    Heule ich dir nun etwas von schlechtem Polizei RP vor ?


    Nein. Du bist es, der darstellt. Es ist deine Figur. Wir geben die Antwort im RP.

    Zitat von CainePlay

    “Ich frage mich ob es RP-förderlich ist, wenn man so viele Granaten mit sich rum trägt, als ob man die ganze Insel hoch jagen möchte. Also unser schöner Flughafen dürfte nach gestern nur noch ein riesen Krater sein... ;(“


    Antwort dazu: JA! Und ich gehe noch weiter. Meine Figur fragt sich: warum es keine Atomraketen gibt, um das ganze dumme System, das du mit deiner korrupten und durchtriebenen Polizistenfigur am Leben erhälst, dem Erdboden gleich zu machen.

    Zitat von CainePlay

    “Polizisten sollten deeskalierend und bestimmend wirken und rüberkommen. Man darf auch mal schneller durchgreifen, wenn jemand eine Waffe zieht oder zeigt, darf man den Tazer ruhig mal benutzen (Eigen- und Zivilistenschutz).”


    Auch hier wieder ein klares Nein.


    Ich will keine Schmusepolizei. Ich will eine Polizei, die mit aller Härte gegen Verbrecher vorgeht. Eine Polizei, die weiss, auf welcher Insel sie lebt und deshalb bei der kleinsten Verkehrskontrolle eine Waffe im Anschlag hat und den Fahrer bittet, die Hände schön auf dem Lenkrad zu lassen. Wenn die Szenerie sich DANN als ungefährlich herausstellt, dann kann man auch ein Pläuschchen halten und einen Kaffee zusammen trinken.

    Zitat von CainePlay

    “Fazit: Behandele andere, wie du auch behandelt werden möchtest. <3


    Sorry … das ist einfach Metagaming. Und wenn dich jemand ingame einen H***sohn nennt, dann gib die Antwort gefälligst ingame. Wenn er es dagegen OORP im TS macht, dann ist das ein Fall für den Support.


    Ich will ingame nicht jeden höflich behandeln und ich will, dass die Polizei nicht höflich zu Verbrechern ist, weil es die Immersion zerstört. Komm raus aus deiner Wohlfühl RP Zone und fange an wie ein Erwachsener Geschichten zu erzählen.


    Wir sind dabei.

    1. Arma 3 Ingame-Name: Dr. Teddy Baer
    2. Arma 3 Player-ID: 76561198069050908
    3. Twitch-Name: gonnygramer
    4. Aktuelle Zahl deiner Blutdiamantensplitter: 13929
    5. Deine Tauschobjekte: Blutdiamanten

    Sehr geehrter Herr Hansen,


    wir haben unseren Beitrag um 16:55 Uhr veröffentlicht. Ihr Beitrag stammt von 17:51 Uhr. Der Film ist mithin 1:48 h lang.


    Kein Wunder also, dass Sie am Thema vorbei argumentieren.


    Niemand stellt Ihr Hausrecht in Frage.


    Niemand stellt Ihre Neutralität grundsätzlich in Frage.


    Es geht allein darum, dass Sie als sich selbst als neutral bezeichnende Organisation nicht das Recht haben Straftäter der Gerichtsbarkeit des Landes zu entziehen, ja Ihnen zur Flucht, zu verhelfen.


    Das hat eben auch nichts mit Ihrem Hausrecht zu tun, sondern ist eine völkerrechtliche Selbstverständlichkeit, die sich aus Ihrer Neutralität heraus ergibt.


    Wir haben human gehandelt und den Betroffenen ihre medizinische notwendige Betreuung zukommen lassen, bevor wir den Sachverhalt bei der Polizei klären wollten. Ihre Leute dagegen missbrauchten dieses Ihnen entgegengebrachte Vertrauen in Ihre Neutralität, um Straftäter der Verfolgung durch die Justiz zu entziehen. Sie schwingen sich auf Ärzte, bewaffnetes Organ und Richter in einer Person zu sein.


    Tatsächlich haben wir es mit einem Fall von Strafvereitelung und Gefangenenbefreiung durch das UNCDA im Amt und gemeinschaftlich mit der Polizei zusammen begangene Rechtsbeugung im Amt zum Nachteil von Griffin und Baer zu tun.


    Ihr Beitrag hat insoweit Aussagekraft, als dass die Bürgerinnen und Bürger nun schwarz auf weiss haben, wie Ihr angeblich so neutrales Selbstverständnis tatsächlich geartet ist.


    Freundliche Grüße


    Dr. Baer

    +++ Pressemitteilung zur Pressemitteilung +++ (Pressemitteilung der FuMaGo Änterpreises AG zu den Vorgängen vom 17.10.)


    Am 19.10. wurden die Herren Griffin und Baer erneut von der Polizei vorgeladen und vernommen. Herr Hale erzeugte eine Drohkulisse, in dem er während des Verhörs Mitarbeiter mit Elektroschocks traktierte, sie fesselte und verhöhnte. Er ließ schwerbewaffnete Mitarbeiter des SEK in einer Zwangshaltung unter nicht enden wollender Grußerweisung rechts und links seines Schreibtisches stehen. Als wäre das nicht genug der Drohungen und Einschüchterungen wurde im Hof der Polizei ein Bürger hingerichtet. Unter diesem Eindruck haben wir uns entschlossen, der von Herrn Hale gewünschten Erklärung Folge zu leisten. Wir geben insofern folgende Erklärung ab:


    In der ursprünglichen Presseerkläung sollte Hales Auffassung nach stehen, dass die Herren Griffin und Baer die Polizisten am 17.10. bestachen. Ferner bestand er auf die Feststellung, dass der Einsatz von Nagelbändern gefährlich ist. Außerdem forderte er eine Erklärung, dass FuMaGo das Block Chain Marketing einstellt.


    Ergänzend erklären wir, dass wir von FuMaGo Personen die bestochen werden sollen, stets in einer Art bestechen würden, die es dem Bestochen erlaubt, unerkannt seine Zuarbeit zu leisten. Dazu würden wir uns, sofern das je erforderlich werden würde, ausdrücklich verpflichten die Identität des Bestochenen zu schützen. Der Schutz der FuMaGo Interessen und Partner steht bei uns an oberster Stelle.

    +++ Pressemitteilung der FuMaGo Änterpreises AG zu den Vorgängen vom 17.10. +++


    Am Abend des 17.10. waren die Herren Griffin und Baer gemeinsam unterwegs um persönlich mit einem wirksamen und beliebten Eyecatcher und einer erfolgreichen Direktmarketingstrategie fortzufahren. Bei dem als “Block Chain Marketing” bekannten Verfahren wird ein Band, aus welchem Krallen herausstehen (das gemeinhin Nagelband genannt wird) auf eine möglichst vielbefahrene Straße aufgebracht, um potentielle Kunden zum Anhalten zu bewegen. Wird auf diese Weise ein Kunde ausgelost, kann anschließend das Werbegespräch geführt werden, an dessen Ende ein Toolkit als Belohnung ausgereicht wird, das zuvor in Aussicht gestellt wurde.


    Dieses harmlose und übliche Verfahren ist an diesem Abend offenbar außer Kontrolle geraten und hat sich als möglicherweise mit den hiesigen Gesetzen unvereinbar dargestellt. Diese Rechtsansicht teilen wir nicht. Die Herren Griffin und Baer wurden wie Schwerstkriminelle gestellt und mussten ihre Hände über den Kopf nehmen. Ihnen wurden dabei Waffen ins Gesicht gehalten und sie wurden gefesselt. Zuvor waren sie stundenlang observiert worden.


    Sogleich wurde angeboten, den gegebenenfalls entstandenen Schaden an der Straße durch üppige Zahlungen an die Straßenmeisterei zu beseitigen und so einen Täter Opfer Ausgleich herzustellen. Als Mittelsmann und Überbringer des Geldes sollten die Polizisten fungieren. In der Folge wurde dieses Verhalten als Versuch der Bestechung gewertet. Dieser konstruierte Vorwurf diente allein dazu die Kampagne der Herren Hale und Cordalis gegen FuMaGo allgemein und “reiche Bosse” im Speziellen zu rechtfertigen.


    In stundenlangen Verhören wurde fortgesetzt gedroht, Informationen an die Presse weiterzugeben, die den Ruf FuMaGos in der Öffentlichkeit nachhaltig schädigen sollten. In der Folge, so drohten die beiden weiter würden Aktionäre ihr Kapital aus der Gesellschaft ziehen. Offen phantasieren die Polizisten auch weitere Straftaten herbei, wie schwere Körperverletzung und drohten mit entsprechenden Eskalationsszenarien und langen Haftstrafen. Die Herren Griffin und Baer fühlten sich daher genötigt als Unschuldige einem außerordentlich hohen Bußgeld von 250.000 Euro die Zustimmung zu erteilen und diese Presseerklärung hier zu veröffentlichen.


    Wir versichern Ihnen, dass unsere Mitarbeiter nach wie vor mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln das Kapital der Anleger mehren und fördern werden. Wie man an diesem Beispiel sieht, sind sich unsere Vorstände nicht zu schade, selbst Klinken zu putzen oder Nagelbänder auszulegen. Der Schaden, der FuMaGo durch die Handlungsweise der Polizisten entstanden ist, wird auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Einen Einfluss auf die Oktober Gewinne wird dieses Ereignis aber nicht haben.


    +++

    +++ Amtliche Bekanntmachung +++


    Sehr geehrte Stamm -Aktieninhaber von FuMaGo Änterpreises AG,



    hiermit wird Ihnen in der gesetzlich vorgeschriebenen Form eine Einladung zur Aktionärsversammlung bekannt gemacht.



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------


    I.) Die FuMaGO Änterpreises AG lädt zur ordentlichen Aktionärsversammlung am 28.10.2018 um 20:30 Uhr in die Räumlichkeiten von FuMaGo (TS3 App). Die Versammlung ist öffentlich. Presseakkreditierungen nur direkt bei FuMaGo und zwingende Voraussetzung für Foto - und Drehgenehmigungen. Das Hausrecht wird rücksichtslos gegenüber Störern ausgeübt.



    vorläufige Tagesordnung:



    1. Anträge zur Tagesordnung
    2. Beschlussfassung zur Tagesordnung und Beschlussfähigkeit
    3. Bericht des FuMaGo Vorstandes zur Gewinnentwicklung im Berichtszeitraum
    4. Diskussion
    5.a. Aussprache und Diskussion zur Gewinnverteilung zwischen VzA und StA
    5.b. Aussprache und Diskussion zur Höhe der auszureichenden Devidenden / Renditen, Ausschüttungen und ggf. Boni.



    .
    .
    .



    6. ggf. Beschlussfassungen



    6.a. zu 5.a.
    6.b. zu 5.b.



    .
    .
    .





    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------


    II.) Hinweise:



    - Anträge zur Tagesordung können noch am Tagungstag vor Aufruf des TOP 2 gestellt werden.
    - Stimmenhäufungen sind möglich. Wenn Sie für jemand anderes das Stimmrecht mit ausüben wollen, muss der Vertretene dies vor Eröffnung der AV schriftlich angezeigt haben.
    - Versammlungsleiter: Dr. Teddy Baer
    - Das Stimmrecht von FuMaGo Änterpreises Holding wird durch Eric Griffin, hilfsweise Dr. Teddy Baer, hilfshilfsweise durch Franky Four Fingers ausgeübt.



    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Ihre FuMaGo Änterpreises AG.



    gez. Eric "Fussel" Griffin
    Senior Key Account Consulting Manager CEO


    cc:


    @Ben Stiller
    @Dee Jay
    @Jamal Sonnenbrand
    @Malek Berg
    @Oleg Xesh
    @Summer cem
    @Marcel Hauswirth
    @Klaus Hund
    @luis liquid
    @Tom Speck
    @Bene Mentos
    @Paddy Kelly
    @canerpsn76
    @Domuz oplomus
    @Tsubasa Ozora

    Ich kann die Ausführungen nicht nachvollziehen.


    Die Parameter sind bekannt. Jeder weiss wie Arma funktioniert. Jeder kennt beim Einstieg auf dem Server, die Rahmenroleplayhandlung. Manches erschließt sich sicher auch erst bei einem zweiten Blick und entsprechenden Kenntnissen über die Gruppendynamiken und Verwandschaftsverhältnisse.


    Unser Ensemble hat es sich immer schon zum Spielinhalt gemacht, die jeweiligen Parameter anzuerkennen und ausschließlich gewaltfrei und unbewaffnet mit Ingame Mechaniken einen Platz zu finden, bei dem wir ein sicheres Auskommen haben, ohne farmen zu müssen. Dabei geraten wir naturgemäß immer irgendwann mit den "Platzhirschen" aneinander, weil sie das oft bewusst überzeichnete und dekadente Verhalten der Figuren provoziert.


    Tatsächlich aber werden wir hier nicht ungewöhnlich häufiger Opfer von Überfällen, sondern deutlich weniger als auf anderen Servern. Dies gilt auch für unsere Anfangszeit, bevor wir uns einen Namen gemacht haben.


    Ich denke, dass das Problem nicht die Überfälle sind, sondern der Umgang des Einzelnen mit seiner Figur. Karmische Prinzipien funktionieren auch Ingame. Nur weil man unbewaffnet ist, ist man eben kein leichtes Ziel und Gewalt löst eben auch keine Problem sondern schafft nur neue und schlimmstenfalls eine Spirale der Gewalt. Wer also auf Krawall aus ist und sei es nur in der Zukunft, der erlebt diesen. Wer friedlich sein Auskommen sucht, wird sein Auskommen haben. Die Letzten werden die ersten sein usw.


    Bitte keine Verbote, Karma muss arbeiten dürfen.


    Was mich an dem Video aber richtig nervt ist der Versuch gescheiterte Ingamepolitik am grünen Meta Tisch zu reglementieren!!!


    Das ist leider ein immer wieder zu beobachtendes Verhalten. Spieler kommen mit Ingame Situationen nicht zu recht und beginnen das ganze dann außerhalb des Spieles anzugehen. Die Energie, die ihr in das Video gesteckt habt, hättet ihr vielleicht in eine RP Dokumentation stecken sollen, die das Verhalten Ingame angreift und die Unfähigkeit der Polizei gegen solche Dinge thematisiert. Die Antwort könnte eine neue friedliche und gewaltfreie Bürgerbewegung sein. Aber nein, ihr geht den Weg über außen. Auch das ist Meta Abuse. Wie gesagt die Gesellschaft ingame ist wie sie ist. Eine anarchistische Welt mit einer Polizei ohne demokratische Legitimation, die sich mit Phantasiegesetzen über Wasser hält. Der Kern des Problems sind also nicht die Spieler hinter den Figuren, sondern mangelnde Strafverfolgung , auch wegen Verwandschaftsverhältnissen, mangelnde Ingame Strafen und eine Gesellschaft, die diese Dinge hinnimmt, weil sie keinerlei demokratische und rechtsstaatliche Werte mehr teilt. Und jene, die sie vorleben sollen, stecken selber tief im Dreck der Korruption und verwandschaftlicher Verhältnisse.


    Step 1 dazu, es braucht einen Polizeipräsidenten, der Personen die Verwandte bei der Mafia haben rigoros aus dem Polizeidienst entfernt.


    Wir von FuMaGo beraten gern, wenn ihr anfangen wollt das Problem an der richtigen Stelle anzugehen.

    Out of RP:


    Wir geben uns hier allergrößte Mühe RP aufzuziehen was anders ist als 0815 Angebote. Leider erleben wir immer wieder, dass uns vorgeworfen wird, ein Schneeballsystem zu betreiben. Während Schießereien hier kritiklos als Norm hingenommen werden, wird bei simplen Geldgeschäften gleich : Abzocke und Kriminell geschrien. Dies kommt leider ausschließlich von Leuten, die mit uns keinerlei geschäftliche Beziehungen haben. Dies ist auch ein klarer Meta Verstoß, weil es das Empfinden der Spieler ist und dies auf die Figuren projiziert wird. Dies entspräche einem Verhalten, bei dem man wahllos in Aktienunternehmen rein rennen würde und denen "Schneeballsysteme" vorwerfen würde.


    Ein Schneeballsystem lebt von immer neuen Investoren, die zu absurden Konditionen abstrakte Fantasie Geschäfte zur Grundlage haben. Zum Beispiel muss 1 Mitspieler 10 neue werben, die jeweils 5.000 Euro einzahlen und erhält dann eine Provision. Dadurch ist ein Schneeballsystem nach oben offen und verläuft exponentiell.


    Wir dagegen haben mehrere Subunternehmen die auch für Nicht-Ökonomen nachvollziehbare Geschäftsideen haben. Unser Aktiensystem ist der Realität entlehnt und kein Schneeballsystem.


    Jeder Aktieninhaber kauft einen Anteil am Unternehmen und deren Gewinne! Das ist etwas vollkommen anderes.


    Wir veröffentlichen transparent die Anzahl der Aktionäre und ausgeteilten Aktien, ja sogar die Höhe der Ausschüttungen vom ersten Monat an - mitsamt der Verteilungen.


    Die Investitionen in Form von Aktien sind aktuell 1019 Vorzugsaktien zum Preis von 50.000 Euro und 49 Stammaktien zum Preis von je 5.000.000 Euro. Dies ergibt eine Gesamtinvestition von Fremdkapital in Höhe von 295.950.000 Euro.


    Das Kapital der Gesellschaft verteilt sich auf verschiedenen Konten wie unter anderem (!) Dr. Teddy Baer und @Eric Griffin zudem noch Sachwerte wie Kisten und Schlüssel u.s.w.


    Jeder Supporter kann bestätigen, dass die Charaktere Eric Griffin und Dr. Teddy Baer alleine schon mehr Werte besitzen, als die 295 Mio an Anlagekapital. Somit ist jegliches Kapital in der einen oder anderen Form existent und wird nicht aufgezehrt.


    Wir fühlen uns durch diese permanenten anhaltenden Unterstellungen als Spieler diskreditiert und angegriffen. Es hat nichts mit Fairplay zu tun, sich lediglich ein paar Sekunden mit einer Sache vom Bauchgefühl her zu beschäftigen, nur um diese dann öffentlich abzukanzeln.


    Hört bitte mit dieser Art des Meta Abuse auf. Und für den Fall, dass die Aussage als RP getarnt wird, führe deine Indizienkette bitte im RP - aber ohne Power RP. Angesichts der hier aufgezeigten (Meta)-Fakten wohl undurchführbar.


    Wir bitten Supporter zu bestätigen, dass die Aussagen zu unseren Kontenständen stimmen.