Beiträge von Josy Evans

    Pearl Mayrose
    Veilchenstraße 12
    35295 Charkia

        

    Polizei Hauptquartier Kavala

    Altis Police Department Direktion

    Neue Straße 8

    35714 Kavala


    Sehr geehrte Damen und Herren der Polizeileitung Altis,


    da ich mich für einen Ausbildungsplatz als Polizeianwärter interessiere, habe ich mich gezielt nach Angebote auf Altis erkundigt. Mit großem Interesse habe ich durch verschiedene Wege, wie zum Beispiel das die Tage zuvor vollzogene Praktikum oder durch die Stellenausschreibung auf ihrer Homepage gelesen und gehört, dass Sie eine Ausbildung anbieten. Die Möglichkeiten zur Spezialisierung sowie die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten haben mich besonders angesprochen. Daher möchte ich mich gerne bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Polizeianwärter bewerben.Geboren bin ich am 06.03.2012 in London in einer relativ angesehen und vermögenden Familie. Wir hatten gute Verhältnisse zum Königshaus und ich bekam so bis zu meinem elften Lebensjahr wenig von den Problemen der „Außenwelt“ mit. Ich ging auf die Thomas’s Battersea School seit dem ich 2 ½ Jahre alt war, da diese auch einen Kindergarten beinhaltete. Ich hatte eine unbeschwerte Kindheit und bekam ebenso sehr gute Noten was ich meinen Eltern, den Lehrern und meinen Klassenkameraden verdanke.


    Dies dauerte an bis zum 16.08.2023, dem Tag, an dem die Stürmung des Parlaments und der Residenzen der Windsors durch das Proletariat stattfand. Mein Vater war leider an diesem Tag im Buckingham Palace und kam dort durch einen sich gegen die Bourgeoisie aufbegehrenden Polizisten ums Leben. Mein kleiner Bruder, meine Mutter und ich flüchteten aus dem Land nach Deutschland, Heidelberg, wo wir glücklicherweise zuerst gut empfangen wurden, unser Status jedoch keine Bedeutung mehr hatte. Um nicht verfolgt und ebenso getötet zu werden bekamen wir bekamen einen neuen Namen und mein Bruder und ich mussten auf eine öffentliche Schule, welches eine sehr große Umstellung war. Obwohl ich die Sprache in meiner früheren Schule ein wenig gelernt hatte, fiel es mir zuerst sehr schwer mich einzuleben, geschweige denn neue Freunde zu finden. Der Schulstoff fiel mir allerdings erstaunlich leicht und bekam so trotz meiner Probleme ausgezeichnete Noten. Meine Klassenkameraden fingen an mich zu hänseln und als „Streber“ oder ähnliches zu bezeichnen. Deswegen fing ich an eine festere Beziehung zu meinem Bruder aufzubauen, dem es ähnlich ging, und wir halfen meiner Mutter, die versuchte sich, als Bäckerin selbständig zu machen. Zwei Jahre später ging es uns langsam besser und ich fing an, an meiner Schule die Mathematik AG zu besuchen, mit der wir durch mich zwei Jahre hintereinander den Mathematik-Wettbewerb gewannen. Außerhalb der Schule ging ich mit meinem Bruder in die Jugendfeuerwehr, bei der wir es ebenfalls schafften den Bundeswettbewerb der DJF zu gewinnen. Ebenso fing ich an zur Leichtathletik zu gehen und schaffte beim 800 Meter laufen eine Bestzeit von 219 Sekunden im Jahre 2027, was mir fast bei U18 die Deutschen Meisterschaften einbrachte. Dies zeigte mir, dass ich sehr ehrgeizig bin, jedoch ebenso einen guten Teamgeist besaß und besitze.


    Als ich 2028 in die Oberstufe kam, flog unsere Tarnung jedoch auf und mein Bruder wurde tragischerweise entführt. Es war noch nicht klar, ob es das britische Proletariat war oder eine andere Terrororganisation. Wir mussten daraufhin unsere Namen wieder ändern und zogen nach Hamburg. Obwohl ich am liebsten alles stehen und liegen gelassen hätte, nur um meinen Bruder zu finden, hielt die Polizei mich auf und sagte, sie würde die Arbeit machen und das ich mich nicht einzumischen hatte. Widerwillig machte mein Abitur mit einem Durchschnitt von 1,3 und fing an meine komplette Zeit die Suche meines Bruders zu widmen. Als dann 2031 meine Mutter schwer krank wurde und sie mir erzählte ihr letzter Wunsch sei es, ihren Sohn noch einmal zu sehen, wusste ich nicht mehr weiter und fing an mich noch ein letztes Mal mit der Polizei in Kontakt zu setzen. Ich traf dieses Mal glücklicherweise hingegen auf einen Beamten welcher sich als sehr hilfreich und nett herausstellte. Durch ihn änderte ich meine Meinung zu der Polizei komplett und er fand ein Jahr später eine Spur, welche nach Altis zurückzuführen war. Wir und ein paar Spezialeinheiten setzen sich mit ihrem APD in Verbindung und wir reisten eine Woche später dort hin. Den Rest der Geschichte könnte ihnen ja eventuell bekannt sein, aber wir fanden meinen Bruder letztendlich, zwar schwer verletzt und total verängstigt in einer Burg nordöstlich von der Insel – aber lebendig. Die Täter waren mit dem Proletariat alliiert gewesen und hatten durch sie von uns erfahren und wollten meinen Bruder im wohl "richtigen Moment" einsetzen. Dieses kam der ADP zum Glück zuvor. Ich war natürlich deswegen sehr glücklich und empfand den Wunsch ebenso als Polizistin zu arbeiten. In den Wochen bevor wir meinen Bruder auf Altis fanden, fing ich ebenso an, die Insel besser kennenzulernen. Mich bezauberte ihr schönes Aussehen, und war aber überaus beunruhigt über die vielen Rebellen. Ich will, das keinem das gleich Widerfährt wie meinem Bruder und deswegen würde ich gerne mit meiner Ausbildung als Polizeianwärter die Insel ein wenig Sicherer, gefahrloser und geborgener machen.

    Für die Ausbildung zum Polizeianwärter habe ich also mich deswegen zusammenfassend entschieden, dass es mir große Freude bereitet und ein Bedürfnis ist, wenn ich das Leben anderer verbessern kann. Neben den sozialen Aspekten interessiere ich mich ebenso inhaltlich für das anspruchsvolle Fachwissen als Polizist und den Erwerb von erforderlichen Kompetenzen und Fähigkeiten, die durch die Berufsausbildung vermittelt werden. Ich besitze zusätzlich die Fähigkeit der Teamfähigkeit und der Flexibilität, was ich wie geschrieben in meiner Jugend gelernt habe.


    Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.


    Mit freundlichen Grüßen

    Pearl Mayrose


    Reallife:

    Hi :)

    Meine Name ist Josy (Abkürzung von Josephine), bin 18 Jahre alt und bin in einer Vorstadt von Frankfurt am Main geboren wo ich auch heute noch wohne. Ich gehe zurzeit in die 11 Klasse eines Gymnasiums, werde jedoch anstatt Abitur zu machen in ein paar Monaten eine Ausbildung zur Pflegefachkraft beginnen um Fachabi zu machen.

    Meine Hobbys sind Klavier, Gitarre, Ukulele, Horn, singen und eben PC spielen. Ich habe ungefähr 1500 Arma 3 Stunden, welcher nach dem Wipe ca. 200 Civ. Stunden beinhaltet. Die anderen Stunden habe ich von vor dem Wipe oder Sandbox und King of the Hill Servern. Da ich wie gesagt noch zu Schule gehe, sind meine online zeiten meistens überwiegend abends, außer am Wochenende.